3 tolle Wanderungen im Sarntal

    Sarnthein im Sarntal

    Blick auf Sarnthein von der Sarner Scharte. Foto von Mai-SachmeEigenes Werk, CC0

    Sarnthein, die größte Gemeinde im Sarntal (Südtirol), liegt auf 960 m Höhe. Gute Gebirgsluft ist also für alle Wanderer garantiert, auch für die, die sich eher im Tal bewegen und nicht bis hinauf zu den Gipfeln steigen möchten. Wir haben hier drei Wandervorschläge für alle Wanderer, die gern einen ganzen Tag für eine Tour einplanen und auch über etwas Kondition verfügen. Aber Sie brauchen für diese Wanderungen keine Kletterausrüstung mitzubringen! Genießen Sie die herrliche Natur und legen Sie ruhig auch einmal eine Rast ein!

    Die erste Tour: der Sieben-Schupfen-Weg

    Diese Wanderung eignet sich für die ganze Familie! Ältere Kinder, die schon etwas Wandererfahrung haben, können gut daran teilnehmen. Und der ulkige Name „sieben Schupfen“ wird sie neugierig machen! Um es gleich zu verraten: „Schupfen“ ist der Dialektausdruck für „Schuppen“. Die reine Gehzeit beträgt mindestens sechs Stunden. Die Tour sollte als Ganztagesausflug geplant werden. Gestartet wir im Dorf Pens nördlich von Sarnthein. Der gut ausgeschilderte Weg führt zuerst durch Wiesengelände aufwärts. Im Ortsteil Außerpens ist ein hübsches Fotomotiv zu finden, nämlich die kleine Kirche „St. Johann im Walde“. Sie wurde um 1530 erbaut. Schließlich erreichen die Wanderer auch die „sieben Schuppen“, die aneinandergereiht wie Perlen in den Wiesen stehen! Durch Wald und Wiesen geht es dann weiter zur Oberbergalm. Hier könnte eine längere Rast gemacht werden. Über Weißenbach wird der Ausgangspunkt der Wanderung, das Dorf Pens, erreicht.

    Die zweite Tour: Der Sarner Talrundweg

    Den Talrundweg können Sie in zwei Etappen aufteilen, eine südliche Runde und eine nördliche Runde. Ausdauernde Wanderer schaffen beide Etappen, die jeweils ca. acht Kilometer lang sind, an einem Tag. Das muss aber nicht sein; für eine Familie mit Kindern dürfte eine Etappe am Tag reichen. Die südliche Runde des insgesamt gut ausgeschilderten, beliebten Wanderweges führt von Sarnthein über den Gasthof „Bad Schörgau“ (gute Einkehrmöglichkeit!) zum Weiler Steet und dann an der Burg Reinegg vorbei zurück nach Sarnthein. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert errichtet und ist sehr gut erhalten. Leider kann sie nicht besichtigt werden, da sie sich in Privatbesitz befindet. Der nördliche Teil des Weges geht von Sarnthein durch den Wald zum Ortsteil Astfeld, wo sich verschiedene Wirtshäuser zum Rasten anbieten, dann weiter auf Waldwegen zurück zum Ausgangspunkt.

    Die dritte Tour: Von Astfeld zum Radlsee

    Diese Wanderung ist recht anspruchsvoll. Sie ist 16 km lang und dauert mindestens sieben bis acht Stunden. Einige Steigungen sind zu überwinden. Astfeld (ganz hinten im Sarntal, nördlich von Sarnthein) bildet den Ausgangspunkt dieser schönen Tagestour. Richten Sie sich nach den Schildern mit der „17“. Zunächst geht es steil bergauf bis zur Valentinskapelle. Dort befindet sich ein Bauernhof mit Imbissverkauf. Danach sind große Waldstücke zu durchqueren, bevor die bewirtschaftete Genterer Alm erreicht wird. Von der Alm aus wandern Sie noch einmal mindestens anderthalb Stunden lang, bevor Sie den Radlsee erreichen. Machen Sie an dem romantischen Gebirgssee ausführlich Rast, bevor Sie auf dem selben Weg zurückwandern.

    Anregungen, Lob oder Kritik?